Herzenssache

Herzenssache

„Du strahlst ja über das ganze Gesicht!“ Ich habe noch kein einziges Wort gesagt und trotzdem sieht mein Freund es mir offenbar beim Nachhausekommen sofort an: meine tiefe Zufriedenheit, die mir die Arbeit mit meinen Kunden schenkt – jedes einzelne Coaching. Im Wasser, auf dem Rad, in den Laufschuhen oder am Coachingtisch. Es ist einfach meine Herzenssache. Das heißt nicht, dass jeder Tag super läuft, dass mir nicht dumme Sachen und Fehler passieren, unfreundliche, ja sogar unverschämte Menschen begegnen, dass ich Rückschläge erlebe an Stellen, wo ich sie so vielleicht gar nicht erwartet hätte. Aber ich engagiere mich, lerne und arbeite viel, überwinde Hindernisse, erweitere meinen Horizont. Ich weiß, wo ich hin will, ich kenne mein Ziel.

Ein Ziel ist dann ein gutes Ziel, wenn es ein herausforderndes Ziel ist.

Ist ein Ziel leicht mal eben so zu erreichen, langweilen wir uns schnell. Ist das Ziel hingegen fast unmöglich zu erreichen, wenden wir uns ebenso schnell in Frust ab. Aufgabe ist es also, ein herausforderndes Ziel zu finden, eines, für welches wir uns anstrengen müssen, aber welches zugleich im Bereich der realistischen Machbarkeit liegt!

Jeder hat seine eigene Herzenssache..meine war Hawaii 2012!

Vielleicht kennt ihr sie ja schon, die bekannte SMART Formel (George T. Daran, 1981) für das Formulieren von _guten_ Zielen, also Zielen, die eurer dauerhaften Motivation dienen. Danach müssen Ziele bestimmte Eigenschaften aufweisen: S steht für spezifisch, M für messbar, A für erreichbar, R für Relevanz und T für terminiert.

Ich möchte heute mal ein paar Zeilen zu der Relevanz schreiben, was man hier auch gleichsetzen kann mit individueller Bedeutsamkeit, mit Leidenschaft, großem Interesse – Herzenssache eben.

Ein großartiges Beispiel für die tiefe Relevanz eines Ziels zeigt Patrick Lange beim Zielinterview auf Hawaii 2017 – immer wieder absolut sehenswert!

https://www.youtube.com/watch?v=7ob3b0ECOIc

Und was ist deine Herzenssache?

Und was ist deine Herzenssache? Wir alle haben vermutlich nicht schon als Kind wie Patrick von DEM großen sportlichen Erfolg geträumt, sondern sind da irgendwann irgendwie hineingeschlittert: meist begonnen als Genußsportler und haben erst im Laufe der Zeit eine Relevanz entwickelt. Mit der wachsenden Leistungsfähigkeit und vielfach beeinflusst von außen tauchten dann immer neue (und zumeist größere) Ziele am Horizont auf.

Fast unbemerkt verschiebt sich nun häufig der Fokus, hin zu weiter-höher-schneller. Die Vereinskollegen sagen: hey, du könntest doch noch viel mehr! Ist das höher-weiter-schneller aber überhaupt noch eine Herzenssache für dich? Diese Frage solltest du dir besonders dann stellen, wenn deine Motivation über einen längeren Zeitraum hinweg schwächelt, du sehr viel krank oder verletzt bist, die Ausgeglichenheit zwischen Beruf, Familie und Sport ins Schwanken gerät, du unter Druck stehst und unzufrieden bist. Einen weiteren Rückenwind Blogartikel zum Thema Motvation findest du hier.

Wie kann ich feststellen, was für mich relevant ist?

Die meisten von uns würden diese Frage auf der kognitiven Ebene beantworten, also durch Nachdenken und Grübeln. Das endet dann jedoch allzu gerne in einer endlosen Gedankenschleife. Denn in unserem Kopf geht es immerzu sehr bunt zu, iss herrscht ein wildes Hin und Her zwischen verschiedenen Zeitzonen, Erlebnissen, Erfahrungen und Zukunftserwartungen. Und das macht es schwer, durch reines Nachdenken eine eindeutige, klare Antwort zu finden…

Die Antwort gibt das Gefühl

Die Antwort gibt dein Gefühl. Deshalb arbeite ich mit meinen Kunden mit Bildern, ich lasse sie sich vorstellen, wie es wäre, ein bestimmtes Ziel zu erreichen…mit allen Sinnen, in allen seinen außen und innen Details und Emotionen. Ein aufmerksamer Blick meinerseits, eine Wahrnehmung deinerseits und du erkennst, ob dies deine Herzenssache ist: die Augen leuchten, das Lächeln verschmitzt, das Aufrichten auf dem Stuhl…dein eigener Körper dient als gute Bühne für deine Gefühle.


mentale Stärke im Ausdruck…

Und was kann ich als Sportmental Coach für dich tun? Manchmal tut ein Blick von außen einfach gut, bietet einen zusätzlichen Blickwinkel, eine zusätzliche Perspektive auf das eigene Erleben…schreib mich gerne kurz an und wir vereinbaren ein kostenloses Kennenlerngespräch!

evahelms@sportmentalcoaching-rueckenwind.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.